Autor: Phil

Der fast verpasste Oscar für Spielberg

Der fast verpasste Oscar für Spielberg

Als ich mir kürzlich wieder Steven Spielbergs SCHINDLER’S LIST anschaute, erinnerte ich mich an eine kleine Geschichte, die dazu führte, dass ich Steven Spielbergs ersten Regie-Oscar beinahe verpasste. Es war der 21. März 1994 und ich hielt mich in Los Angeles auf um einige Filmkomponisten zu interviewen. An diesem Tag stand ein Termin in Beverly Hills auf dem Plan, ein Besuch bei Cliff Eidelman, der damals einer der „hottest composers in town“ war. Das Gespräch war kurzweilig, ausführlich und dauerte länger als eingeplant – ein angenehmer Nebeneffekt, wenn man die Komponisten zu Hause besuchen kann.

Zum Abschied überreichte ich Cliff eine Flasche Schweizer Wein, die Etikette zierte eine Violine, irgendwie passend. Cliff meinte, er würde sie gleich zur Übertragung der Oscarverleihung, die bereits begonnen hatte, aufmachen. Die Oscars! Verd…! Unser Hotel, ein Freund begleitete mich, war eigentlich nur 25 Meilen von Beverly Hills entfernt in Pasadena, also auf der anderen Seite von LA und es war Rush Hour. Rush Hour in Los Angeles! Wer FALLING DOWN gesehen hat, weiss was das heisst. Wir standen bereits kurz nachdem wir Beverly Hills verlassen hatten und dachten uns, die Strecke durch Downtown vermeiden zu wollen und nahmen so einen anderen Freeway. Es half alles nichts, nichts ging mehr. Ob rein oder raus, alles war dicht. Und ein Radiosender, der die Academy Awards übertrug war in unserem Mietauto nicht zu finden. Stunden später erreichten wir müde und hoffnungslos unser Hotel.

Im Zimmer sogleich den Drehknopf des alten TVs betätigt, siehe da, wir erwischten flugs die Kategorie „Best Director“ und konnten Steven Spielberg also doch noch bei seinem längst verdienten Oscar live miterleben. Später kam noch das Goldmännchen für den besten Film dazu. Es war der Abend von SCHINDLER’S LIST und Steven Spielberg, der es nach etlichen Nominationen endlich geschafft hat.

Beim Dorothy Chandler Pavillon fuhren wir an einem der nächsten Tage vorbei und dachten an unseren fast verpassten Steven Spielberg Oscar.

Maurice Jarres Elektronika

Maurice Jarres Elektronika

Nicht ganz so, aber ähnlich sah es 1985 aus, als Maurice Jarre jenen Peter Weir Film musikalisch unterlegte, über den Mani und ich demnächst „kuckuckeiern“ werden. Jarre nahm die elektronischen Instrumente auf wie ein Orchester und versammelte die „Synthesists“, wie es in den USA hiess, im Tonstudio, wo nach Sounds gesucht wurde um Jarres Komposition zu interpretieren, aufgenommen wurden die Synthies oft per Mikro über Lautsprecher.
Das Bild zeigt Michael Boddickers Moog Synthesizer. Boddicker war „Principal Synthesist“ bei diversen Maurice Jarre Scores jener Phase, wie etwa ENEMY MINE, NO WAY OUT und THE MOSQUITO COAST. Und bei Kuckucks-Ei Nr. 10 natürlich!

Jerry Goldsmith Gedächtniswochen

Jerry Goldsmith Gedächtniswochen

Es war mal wieder Zeit für eine richtige Dosis Jerry Goldsmith und so liefen bei mir im CD-Player (das ist das Ding, in das man diese schön silbern glänzenden Scheiben legt) in den letzten Tagen Filmmusiken des Filmmusikgenies quasi auf und ab. LONELY ARE THE BRAVE, SECONDS, HOOSIERS, THE WIND AND THE LION, WARLOCK, NIGHT CROSSING, THE BOYS FROM BRAZIL, TIMELINE (das ist jener, den Richard Donner mit einem Score von Brian Tyler ersetzte – dem Film half es nicht), POLTERGEIST II: THE OTHER SIDE, INNERSPACE, GREMLINS, THE BLUE MAX, EXPOLRERS, FIRST BLOOD, was haste nicht gesehen… Und es waren diese „Goldsmith Gedächntiswochen“, die schliesslich zu meinen drei Halloweentipps führten. In diesem Sinne… trick or treat!

Hoch hinaus!

Hoch hinaus!

Unser Herr Spielberg und seine Kameracrew bei Aufnahmen auf einem Kamerakran zu 1941. Irgendwann, ja, irgendwann wird wohl auch dieser Steven Spielberg bei uns „ver-podcasted“ werden. Derweil können wir ja ein bisschen John Williams‘ pfundigem Titelmarsch lauschen…

King of Chaos

King of Chaos

Ja, ich bin der ungekrönte König des Chaos. Da komme ich nicht drum herum wie das aktuelle Foto meines iMac Möbelchens wahrhaftig zeigt. Da geben sich lieb gewonnene Filmfiguren, Technisches und Erinnerungen ein Stelldichein mit einem feinen Hauch Hausstaub. Nostalgie pur eben… oder doch nur der king of chaos? Jo würde zweifellos einen leichten Anfall kriegen ob so viel Wuselzeugs ein paar cm unterhalb des Monitors, doch so sind wir eben.

Auch ein wohl behüteter Schatz

Auch ein wohl behüteter Schatz

Ich muss natürlich nachziehen, wenn Jo so eine feine Autogrammkarte mit Mark Hamill zeigt. Das CD Cover zu UNDER FIRE hat mir Jerry Goldsmith, ich mache keinen Hehl daraus zu betonen, dass er mein Lieblings-Filmkomponist ist, anno 1993 in Oulu, Finnland anlässlich seines Filmmusikkonzerts signiert. Nun, er hatte einen Rotstift zur Hand, zum Ändern, Anpassen, Korrigieren der Partituren, passt farblich immerhin ganz gut zum Cover.
„Was ist denn das für eine Veröffentlichung?“ – „Eine japanische…“- „Die habe ich noch nie gesehen!“

Was läuft sonst noch so….

Was läuft sonst noch so….

Nein, wir schauen nicht den ganzen Tag Filme, es gibt am Wochenende im Herbst und Winter eine andere Nebenbeschäftigung. So schaut Phil sich gerne American Football an, mit dem Herzen bei den Minnesota Vikings. Jo wünscht mir dabei immer „Viel Spass mit den kernigen US-Boys“, das hat mich allerdings etwas zum Nachdenken gebracht ;-). Egal, ein faszinierender Sport und das nicht erst seit den ersten Minuten von Tobe Hoopers/Steven Spielbergs POLTERGEIST!

Snowspeeder über der Schweiz…

Snowspeeder über der Schweiz…

Flog doch neulich dieser windschnittige Snowspeeder bei uns vorbei. Ob er Luke und Han gesucht hat, liess sich leider nicht eruieren. Vielleicht war er einfach auch nur zu spät dran für unseren grossen Podcast vom Dezember 2017?

One Cup Of Tea – Folge 2

One Cup Of Tea – Folge 2

Die Herren Blumenthal und Schreiber haben wieder Tee aufgebrüht, ein paar Holzscheite in den Kamin gelegt und für gemütliche Stimmung gesorgt. Bei Oolong und Schwarztee erinnern sie sich jener guten, alten Zeit, anno 1983, als man sich fürs Kino noch fein machte und der Rückkehr der Jedi-Ritter beisass. Doch das ist noch nicht alles!

Mehr dazu in der zweiten Folge unseres Formates ONE CUP OF TEA.
Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Zuhören.

Toodeloo…


Beim Abspielen über dieses PlugIn können ungefragt Daten von Ihnen an SoundCloud übertragen werden. Spielen Sie diesen Podcast daher nur dann ab, wenn Sie dies verstanden haben und damit einverstanden sind. Weitere Informationen.

Fireplace-Audio © by Jesse Lauro.

 

INSERT Folge 5: Weihnachts Special

INSERT Folge 5: Weihnachts Special

Es weihnachtet sehr, auch bei Fading Lights. Phil und Jo haben fünf festliche Filme für die Feiertage ausgesucht, auf dass Weihnachten und die hoffentlich geruhsamen Tage danach auch auf dem TV-Screen und im Heimkino zu einem vollen Erfolg werden. Hört rein und lasst euch überraschen welche fünf Streifen aus den 70ern und 80ern (…räusper) wir in unserem maximal 30 Minuten Podcast besprechen – allerdings waren Christkind und Nico etwas langsam und so dehnt sich auch dieses Mal wie gewohnt die Laufzeit ein wenig aus. „Oh du fröhliche… oh du selige… leise rieselt der Podcast…“.


Beim Abspielen über dieses PlugIn können ungefragt Daten von Ihnen an SoundCloud übertragen werden. Spielen Sie diesen Podcast daher nur dann ab, wenn Sie dies verstanden haben und damit einverstanden sind. Weitere Informationen.

In diesem Podcast spielen wir an einer Stelle ein AUDIO-ZITAT aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ein.
Weitere Infos dazu unter: https://fadinglights-podcast.de/leitbild/